2011-04-14

GVS Schaffhausen: Rekordergebnis zum Jubil├Ąum

Zum 100-Jahr-Jubiläum hat der Genossenschaftsverband Schaffhausen (GVS) seine Delegierten und Gäste zur feierlichen Versammlung ins Parkcasino in Schaffhausen geladen. Dabei konnte der GVS das beste Ergebnis in seiner Geschichte präsentieren.

Der GVS-Präsident Kurt Müller war an der Delegiertenversammlung vom 12. April 2011 zum Abschluss des 99. GVS-Jahres stolz, dass sein Verband die Herausforderungen des letzen Jahres so gut gemeistert hatte. Der Umsatz im letzten Jahr konnte um 8,4 Prozent auf 188,8 Millionen Franken gesteigert werden.

Wie Finanzchef Daniel Leinhäuser ausführte, war das letzte Geschäftsjahr geprägt von der Gründung der GVS Landi AG, mit welcher der GVS seine Zusammenarbeit mit der Fenaco besiegelt hat. Auch die Gründung der GVS Agrar Jura SA, einem weiteren Standbein des Landmaschinenbereiches im jurassischen Bassecourt, gab einiges zu tun. Im Bereich GVS Agro fielen die Margen in sämtlichen Produktegruppen tiefer aus, was vor allem mit dem herrschenden Preiskampf zu tun hatte. Zuwachs gab es hingegen beim Handel mit Dünger. Einen Umsatzzuwachs konnte der GVS-Markt im Herblingertal und der Agrola Topshop verbuchen. Auch die Umsätze mit Brenn- und Treibstoffen zeigten nach oben. Einen Meilenstein in der Geschichte erreichte der Landmaschinenbereich GVS Agrar mit einer Umsatzsteigerung auf über 100 Mio Franken und auch der GVS Schachenmann AG gelang es im letzten Jahr den Umsatz zu verbessern. Insgesamt weist die GVS einen Reinertrag von 378‘600 Franken aus, der zusammen mit dem Gewinn aus dem Vorjahr zur Verzinsung der Anteilsscheine mit 4,75 Prozent, zur Rückvergütung an die Genossenschaften und zur Bildung von Reserven genutzt werden soll.

An der Delegiertenversammlung kam es zu einer Ersatzwahl, für den zum Regierungsrat gewählten Ernst Landolt wurde Hanspeter Kern gewählt. Als ehemaliger Präsident des Schaffhauser Bauernverbandes ist er bestens bekannt. Und als Präsident der Vereinigten Milchbauern Mitte-Ost und Mitglied der Landwirtschaftskammer des Schweizerischen Bauernverbandes verfügt Kern über viele Beziehungen auf nationaler Ebene, welche er auch als Vorstand des GVS nutzen will.

Im Ausblick auf das aktuelle Jubiläumsjahr gab Geschäftsführer Ugo Tosoni bekannt, dass weiter daran gearbeitet wird, das Eigenkaptial zu erhöhen und die Schulden zu reduzieren, damit der GVS gesund da stehe. Danach stand die Vernissage der Festschrift an. Bernhard Ruetz vom Verein für wirtschaftshistorische Studien hat die 100-jährige Geschichte des Genossenschaftsverbandes in einem Buch aufgearbeitet, wie Nora Winzeler berichtet.


Zur├╝ck