2018-08-30

Mondial des Pinots 2018 ÔÇô Die Resultate

Für die 21. Ausgabe der Weinprämierung «Mondial des Pinots» wurden Weine aus 21 Ländern eingereicht und eine Rekordzahl an grossen Goldmedaillen vergeben.



21 Länder. Eine symbolische Zahl, die wohl den internationalen Status der Weinprämierung Mondial des Pinots, die heuer zum 21. Mal in Sierre stattfand, bestätigt. Dieses Jahr vergben die Juroren die Rekordzahl von acht grossen Goldmedaillen verliehen, wovon vier an Schweizer Kellereien gehen. (Bild zVg)

Die Verkostung der Weine des Mondial des Pinots, die unter der dreifachen Schirmherrschaft des OIV, der UIOE und der USOE steht, fand vom 5. bis 8. August statt. An der von der Vinea organisierten Weinprämierung wurden 1100 Weine eingereicht. Die Weine wurden von einer Jury mit 58 anerkannten Fachleuten aus 20 Ländern bewertet.

Pinot in Variationen
Mit 676 eingereichten Weinen stellt der Pinot Noir natürlich die Hauptkategorie der Prämierung dar. Man stellt aber auch eine gute Vertretung der Rosés und der Blancs de Noir (104 Weine), der Grau- und Weissburgunder (67 und 54 Weine) und der Schaumweine (46 Weine) fest. Die Kategorie Gran Maestro, bei der 78 Weine angemeldet waren, bewertet einen Cru über drei Jahrgänge und belohnt somit die Beständigkeit und das Talent des Winzers und Kellermeisters.

Acht grosse Goldmedaillen
Die grosse Goldmedaille, die höchste Auszeichnung der Prämierung, wird an Weine vergeben, die mit 92 und mehr Punkten bewertet wurden. Dieses Jahr haben acht Weine diesen prestigeträchtigen Preis gewonnen. Davon gehen vier an die Schweiz, drei an Deutschland und einer an Kasachstan, ein Land, das seine Erstbeteiligung am Mondial des Pinots in bester Weise feiert. Die preisgekrönten Schweizer Weine kommen aus den Kantonen Waadt (2 Medaillen), Baselland und Wallis.

  • Les Celliers du Chablais SA in Aigle/VD für ihren Pinot Gris 2016
  • Cave Colline de Daval in Sierre/VS für den Pinot Noir Vieille Vigne 2016
  • Uvavins – Cave de la Côte in Tolochenaz/VD für ihren Oeil-de-Perdrix Bertrand de Mestral 2017
  • Weingut Jauslin aus Muttenz/BL für den Hohle Gasse Grand Cru Pinot Noir 2015
  • Bickensohler Weinvogtei eG in Vogtsburg-Bicksesohl (D) für den Bickensohler Steinfelsen Weissburgunder «SK» Kabinett trocken 2017
  • Wein- und Sektgut Wilhelmshof in Siebeldingen (D) für den Spätburgunder Rotwein Im Sonnenschein Spätlese trocken 2015
  • Winzergenossenschaft Bötzingen am Kaiserstuhl eG aus Bötzingen (D) für ihren Bötzinger Weisser Burgunder Eiswein 2016
  • Arba Wine in Almaty (KAS) für den Arba Wine, Pinot Noir Reserve 2013

Nebst den grossen Goldmedaillen wurden insgesamt 93 Gold- und 233 Silbermedaillen vergeben. Diese Anzahl entspricht, gemäss der Norm des OIV, den 30 Prozent der eingereichten Weine. 

Spezialpreise – Deutschland und Deutschschweiz
Zehn Spezialpreise wurden vergeben. Der Bündner Georg Schlegel vom Weingut zur Alten Post in Jenins bestätigt sein Prädikat als Gran Maestro, eine Auszeichnung, die er mit seinem Pinot Noir Pradafant Barrique zum zweiten aufeinanderfolgenden Jahr erobert.

Der beste Wein der Prämierung, der Spätburgunder Spätlese trocken Siebeldingen im Sonnenschein aus der Kellerei Wilhelmshof, stammt aus Deutschland. 

Mit der Auszeichnung «Bester Pinot Blanc» geht gleich ein zweiter Spezialpreis nach Deutschland.

Der Hohle Gasse Grand Cru aus dem Weingut Jauslin in Muttenz wurde als bester Schweizer Pinot Noir gekürt.

Die vollständige Siegerliste der Weinprämierung finden Sie auf www.mondial-des-pinots.com. 



Zur├╝ck