2018-11-15

Terrevin verleiht Lorbeeren aus Platin ÔÇô 2018

In Anwesenheit von Staatsrat Philippe Leuba, hat Franck Giovannini, Küchenchef im Restaurant l’Hôtel de Ville in Crissier und Pate der «Lauriers de Platine» am Mittag des 15. Novembers 2018 der Presse die Preisträger der renommierten Waadtländer Auszeichnung der sogenannten «Platin-Lorbeeren» von Terravin vorgestellt. Diese höchste Auszeichnung des Kantons Waadt ehrt die Winzer für ihre Arbeit und die ausserordentliche Qualität ihrer Chasselasweine.

Der Sieger sowie der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten wurden aus 16 nominierten Finalweinen ausgewählt. Die Jury, zusammengesetzt aus versierten Branchenfachleuten (Experten aus den Bereichen Önologie, Sommellerie und Fachpresse), verkostete die Weine selbstverständlich blind. Die 16 für die Wahl der Platin-Lorbeeren präsentierten Weine waren zuvor aus über 753 Chasselas selektioniert
worden, die das Goldlabel von Terravin erhalten hatten.

Ulrich Künzli und Frédéric Pernet von La Viticole de Villeneuve kelterten den Siegerwein Villeneuve Grand Cru 2017 Chablais AOC. (Bilder zVg)

Von Links: auf dem zweiten Rang vertrat Delphine Morel ihren Vater Jean-François Morel, Chablais AOC, Yvorne, Le Chardon. Auf dem dritten Rang folgt Christian Dupuis mit La Côte AOC, elevé sur lies, und François Meylan von der Bourgeoisie de la Ville de Fribourg, Lavaux AOC, Epesses, Cave de l’Hôpital auf dem vierten Rang.

Die Fachleute des Weinbaus haben hohe Erwartungen an den Jahrgang 2018, der von herausragenden klimatischen Bedingungen profitierte. Er dürfte im kommenden Frühjahr, wenn er endlich fertig ist, für die eine oder andere Überraschung sorgen. Der Jahrgang 2017 muss sich angesichts dieser hohen Erwartungen jedoch nicht verstecken, denn auch er profitierte von günstigen klimatischen Bedingungen für die Produktion von äusserst gesunden und perfekt gereiften Trauben.

Die Traube, die Frucht des Weinstocks, wird direkt von ihrer Umgebung, dem Klima, dem Boden und der Pflege durch den Winzer beeinflusst. Nach der Lese wird sie zu Wein verarbeitet, der anschliessend vom Önologen veredelt wird. All diese Elemente tragen zur Vielfalt der Weine bei. Die Weine mit dem Label Terravin haben kein für die Marke spezifisches Profil, sondern erhalten das Gütesiegel vielmehr nach einer Bewertung ihrer organoleptischen Kriterien im Rahmen der bewährten sensorischen Analyse. Für jeden ausgewählten Wein wird beurteilt, ob er für die Rebsorte oder die Assemblage der Rebsorten, die geschützte Ursprungsbezeichnung (AOC) und den Jahrgang charakteristisch ist. Die Vergabe des Gütesiegels erfolgt somit auf der Grundlage zahlreicher Indikatoren, die beispielsweise eine Reduzierung auf eine einzige Chasselas-Sorte unmöglich machen. Kurz gesagt, ein Wein mit dem Label Terravin profitiert von vielen positiven makellosen Eigenschaften. Es zollt der Rebsorte, dem Terroir, dem Jahrgang und der hervorragenden Arbeit des Winzers und des Önologen Tribut.

Im Rahmen dieser elften Ausgabe der Platin-Lorbeeren von Terravin für Weissweine begleitet uns die Uhrenmanufaktur Aerowatch bei unserem Streben nach Exzellenz!


Zur├╝ck