LEGENDE

Nachrichten Agenda Produzenten Wein Regionen

Aligoté

Herkunft

Die weisse Sorte Aligoté stammt vermutlich aus dem Burgund. Dort steht sie nach der Chardonnay-Rebe an zweiter Stelle der angebauten Weissweintrauben. Wahrscheinlich ist sie eine natürliche Kreuzung zwischen einem Pinotsämling und Heunisch weiss und zählt damit zur Familie der Burgunder. Eine weitere Quelle berichtet über eine Kreuzung von Pinot x Gouais Blanc: Aufgrund genetischer Untersuchungen von 322 Rebsorten stellte sich heraus, daß die Sorten Aligoté, Aubin Vert, Auxerrois, Bachet Noir, Beaunoir, Chardonnay, Dameron, Franc Noir de la Haute Saône, Gamay Blanc Gloriod, Gamay, Knipperlé, Melon de Bourgogne, Peurion, Romorantin, Roublot und Sacy alle aus spontanen Kreuzungen zwischen Pinot und Gouais Blanc entstanden sind. Bei der Pinot-Sorte handelt es sich höchstwahrscheinlich um den Pinot Noir.


Verbreitung

Aligoté wurde vermutlich Anfang des 20. Jahrhunderts in Genf eingeführt, wo sie zuerst unter dem Namen "Plant du Rhin" bekannt war, bis ihre wahre Identität entdeckt wurde. Der Wein aus der Aligoté-Rebe ist so etwas wie eine Genfer Spezialität geworden, wird aber auch im Waadtland und im Wallis angebaut.

In der französischen Côte Chalonnaise ist ihr die Appellation «Bourgogne Aligoté» gewidmet. Diese leichten und säurebetonten Weine werden traditionell mit Likör aus schwarzen Johannisbeeren (Cassis) zum Aperitif «Kir» gemischt. Der Name dieses Aperitifs stammt vom seinem Erfinder, dem Mönch Knonikus Kir. Er war Mitte des 20. Jahrhunderts Bürgermeister der französischen Stadt Dijon im Burgund. Diese Zubereitung ist in der Schweiz auch als «Blanc Cassis» bekannt.

Die Aligoté-Rebe wird auch in Osteuropa (z.B. Aserbaidschan, Bulgarien, Georgien, Kasachstan, Moldavien, Rumänien, Russland und Ukraine) angepflanzt. Wie in ihrer Heimat wird sie dort zu leichten, säurebetonten, schnell trinkreifen Weinen ausgebaut. In den Nachfolgestaaten der Sowjetunion wird die bestockte Rebfläche mit 10 000 Hektar angegeben, in Rumänien ebenfalls mit 10 000, in Bulgarien sind es 2000 Hektar. Erzeugt werden einfache Weißweine und Schaumweine für den Alltagsgebrauch, die nicht exportiert werden.


Eigenschaften

Die Rebsorte ist ertragreich, aber anfällig für Mehltau und Rohfäule.


Weintyp

Eher blassfarben; gefälliges, aber nicht opulentes Aroma; trocken, leicht, angenehme Säure. Die Weine sind für den Fassausbau nicht besonders geeignet. Eine große Menge wird mit Chardonnay zusammen zu Crémant de Bourgogne verarbeitet. Im Burgund erreicht die Aligoté hervorragende Qualitäten um die kleine Ortschaft Bouzeron, wo sie gar eine eigene AOC Bourgogne Aligoté-Bouzeron besitzt. In besseren Jahren sollen diese frischen, fruchtigen Weine mit knackiger Säure einem guten Chardonnay ebenbürtig sein.


Synonyme

Alligotay, Alligoté, Blanc de Troyes, Carcairone Blanc, Carcarone, Carchierone (blanc), Chaudenet Gras, Giboudot Blanc, Griset Blanc, Mukhranuli, Pistone, Plant de Trois Raisins, Plant de Trois (de la grande espese), Plant Gris, Troyen Blanc, Vert Blanc