LEGENDE

Nachrichten Agenda Produzenten Wein Regionen

Arinarnoa

Herkunft

Die blaue Rebsorte Arinarnoa ist eine Neuzüchtung des INRA Bordeaux (Institut National de la Recherde en Agronomie) im Südwesten Frankreichs. Sie entstand aus einer Kreuzung der Rebsorten Merlot und Petit Verdot, die Pierre Marcel Durquéty im Jahr 1956 gelang. In der baskischen Heimat des Züchters bedeutet Arinarnoa so viel wie leichter Wein. Der Wortstamm Arin weist auf die angenehme und leichte Art hin, während arnoa Wein bedeutet. Arinarnoa ist eine Wortschöpfung, die es im Sprachgebrauch in dieser Weise nicht gibt.

Pierre Marcel Durquety realisierte zwischen 1950 und 1980 etliche Neuzüchtungen, von denen sieben Rebsorten den Sortenschutz erhielten: die drei weissen Sorten Arriloba (Raffiat de Moncade x Sauvignon Blanc), Liliorila (Baroque x Chardonay) und Perdea (Raffiat de Moncade x Chardonnay) sowie die vier roten Sorten Arinarnoa, Egiodola (Abouriou x Tinta da Madeira), Ekigaïna (Tannat x Cabernet Sauvignon) und Semebat (Baroque (w) x Malbec(b))


Verbreitung

Arinarnoa wird neben Frankreich auch in Australien, Argentinien, Chile, Italien, Libanon, der Schweiz und in Spanien angebaut. Die Sorte kennt seit Ende der 1990er-Jahren einen regelrechten Boom.

Das Schweizer Forschungszentrum in Cadenazzo/TI hat diese spätreifende Rebe geprüft und sehr gute Resultate erhalten.


Weintyp

Arinarnoa vereint den fleischigen Charakter des Merlot mit der Säure und der Würzigkeit des Petit Verdot.


Synonyme

Es sind keinen Synonyme bekannt.