LEGENDE

Nachrichten Agenda Produzenten Wein Regionen

Vernatsch

Herkunft

Vernatsch, der Name leitet sich vom Lateinischen «vernaculus» für «einheimisch» ab, ist die häufigste blaue Rebsorte in Südtirol. Die Reben wachsen im Eschtal und auch im Eisacktal sowie in Vinschgau. Durch diese verschiedenen Lagen bringt die Traube auch ganz unterschiedliche Qualitäten hervor. Das liegt dann an den verschiedenen Böden genauso wie an dem wechselnen Klima. Das bekanntesten Anbaugebiete ist das Überetsch, wo der Wein als «Kalterersee» bekannt ist, die Hügel um die Stadt Bozen, wo der «St. Magdalener» wächst sowie der «Meraner Hügel» und «Bozner Leiten». Rund um die Kurstadt Meran wird sie unter der Bezeichnung «Meraner Kurtraube» auch für die Traubenkur verwendet.

Die Sorte ist nicht zu verwechseln mit der weissen Vernaccia-Rebe. Der italienische Name ist Schiava. Von der Vernatschrebe sind sehr viele Variationen bekannt: in Südtirol sind dies Grossvernatsch (Schiava grossa) sowie dessen Weiterzüchtung Edelvernatsch (Schiava gentile), Mittelvernatsch, Grauvernatsch und Tschaggelevernatsch. Schon im Mittelalter wurde Vernatsch-Wein als «Potzner» – aus Bozen kommend – an Klöstern und Höfen im süddeutschen Raum erwähnt. Edelvernatsch und Granvernatsch werden auch unter ihrem Namen vermarktet.

Die Grossvernatschtraube, deren Name sich von den für eine Weintrabue ungewöhnlich grossen Trauben ableitet, wird unter dem Namen «Black Hamburg» auch als Tafeltraube verkauft.


Verbreitung

Vernatsch spielt eine dominante Rolle in Südtirol. Knapp 30 Prozent der gesamten Anbaufläche sind gegenwärtig mit Vernatsch bepflanzt. Vernatsch findet sich in einzelnen Lagen auch im Trentino und wird dort als Schiava bezeichnet. Seit dem 17. Jahrhundert ist Vernatsch in Deutschland als Trollinger vor allem in Württemberg verbreitet. Der Name Trollinger weist auf die Herkunft der Sorte hin: ursprünglich hiess er Tirolinger, woraus später dann Trollinger wurde. Angebaut wird Vernatsch auch in Argentinien, Oesterreich, Bulgarien, Canada, der Schweiz, Spanien, Frankreich, Indonesien, Japan, Mexiko und einigen weiteren Ländern.


Eigenschaften

Die Traube hat relativ grosse Beeren mit dünner Schale.


Weintyp

Daraus entstehen unkomplizierte, «trinkige» Weine mit eher hellerem Rot. Vernatsch ist ein leichter, gerbstoffarmer Wein. Er schmeckt angenehm mild und fruchtig. Unter den Rotweinen hat er in der Regel die niedrigsten Säurewerte. Charakteristisch für einen Vernatsch ist neben der augeprägten Frucht auch das Mandelaroma.

Je nach Lage und Anbaugebiet weisen die Vernatsch-Weine verschiedene Charakteristika auf. Das grösste Anbaugebiet für Vernatsch in Südtirol liegt rund um den Kalterersee. Der Kalterersee Auslese mit seinem angenehm blumigen Bukett ist der bekannteste unter den Vernatschweinen. Er ist angenehm mild, fruchtig und besitzt einen harmonischen Körper. Der berühmte St. Magdalener, wird in Bozen, am Fuss des Rittner Berges angebaut. Er ist der kräftigste und strukturierteste der Vernatsch. Der Südtiroler Vernatsch wird vor allem in den Gemeinden St. Michael-Eppan, Tramin und Kurtatsch angebaut. Die Bandbreite ist hier gross, im Allgemeinen aber fällt er kräftiger aus als der Kalterersee. Der Meraner oder Meraner Hügel gilt als der duftigste und rassigste der Vernatschweine.


Synonyme

Schiava, Grossvernatsch, Schiava grossa, Edelvernatsch, Schiava gentile, Mittelvernatsch, Grauvernatsch, Tschaggelevernatsch, Trollinger


Auswahl von Produzenten, die
Vernatsch anbauen: