2013-06-27

Berner Staatswein vom Krankenpfleger

Zum siebten Mal hat Regierungsrat Andreas Rickenbacher den Berner Staatswein gekürt. Die vier Gewinner haben sich gegen knapp 160 Mitbewerbungen durchgesetzt. Sie dürfen diesen Titel ab sofort für verkaufsfördernde Massnahmen verwenden.

Dieses Jahr wurden wiederum erfreulich viele Weine für den Wettbewerb «Berner Staatswein» angemeldet. Mit knapp 160 Weinen bleibt die diesjährige Anzahl im Vergleich zu den Vorjahren konstant (2012: 157 Weine; 2011: 127 Weine). Diese Bilanz zeigt, dass sich der Wettbewerb etabliert hat und zu einem beliebten traditionellen Anlass geworden ist. Der Titel «Berner Staatswein» bürgt für eine geprüfte und ausgezeichnete Qualität des Weines. Obwohl das Weinjahr 2012 von unterschiedlichen Wetterbedingungen und Herausforderungen geprägt war, präsentieren sich die Weine des Jahrgangs 2012 dank dem Wissen, Können und Engagement der bernischen Weinbäuerinnen und Weinbauern sowie der Oenologinnen und Oenologen klassisch, fein, fruchtig und erfrischend.
 
Die vier Gewinner des Wettbewerbs 2013
=> Kategorie «Chasselas»: Fredi und Nathalie Marolf, 3235 Erlach
Bezeichnung des gekürten Weins: Erlacher Burgerwy
Charakterisierung durch die Final-Jury: Eleganter und feiner Chasselas mit blumigem und fruchtigem Bouquet. Ein erfrischender und spritziger Wein mit verführerischem Charakter

=> Kategorie «Weisse Spezialitäten»: Stephan Martin, Dorfgasse 21, 2514 Ligerz
Bezeichnung des gekürten Weins: Schafis Pinot Gris
Charakterisierung durch die Final-Jury: Eleganter Wein mit ausdrucksvollem und komplexem Bouquet. Ein sehr fruchtiger Pinot Gris mit Noten von Quitten, Äpfeln und Feigen. Im Gaumen ausgewogen und süffig mit einer sehr schönen Kombination von Frische und Eleganz.

=> Kategorie «Pinot Noir»: Remo Giauque, Oberdorf 2, 2514 Ligerz
Bezeichnung des gekürten Weins: Ligerzer Kirchwein Pinot Noir
Charakterisierung durch die Final-Jury: Rubinrote Farbe mit etwas Granatrot. Fruchtiges Bouquet mit typischen Noten wie Kirsche und Erdbeere. Im Gaumen elegant, ausgewogen und fruchtig. Die Struktur und die Tannine bilden eine tolle Symbiose, und der Wein bietet einen schönen Trinkgenuss.

=> Kategorie «Rote Spezialitäten»: Chantal und Manuel Bourquin, Rondboisweg 5, 2514 Schernelz/Ligerz
Bezeichnung des gekürten Weins: L’Or Noir Barrique
Charakterisierung durch die Final-Jury: Intensive Farbe mit tiefem Purpur. Das Bouquet ist intensiv und komplex mit einem fruchtigen und würzigen Charakter. Die Symbiose zwischen Holz und Frucht ist gut gelungen. Im Gaumen zeigt sich der Wein angenehm leicht und ausgewogen. Die Frucht setzt sich gut durch und verleiht Eleganz. Ein angenehmer und bekömmlicher Wein.
 
Hochkarätige Jury
Der diesjährigen Jury unter dem Präsidium von Regierungsrat Andreas Rickenbacher gehörten folgende Mitglieder an: Michael Hug, Chefredaktor BZ aus Bern, Hans Jörg Girsberger-Schläppi, Wirt des Restaurants Drei Fische in Lüscherz, Werner Luginbühl, Ständerat aus Krattigen, Angela Kreis-Muzzulini, Weinjournalistin aus Bern, Michael Teutsch, Weinbauer aus Twann sowie Yves-Alain Beck, Weinjournalist und Buchautor aus Twann.
 
Die dieses Jahr zum siebten Mal ausgezeichneten Staatsweine werden jeweils an offiziellen Anlässen des Regierungsrats kredenzt. Die Träger des Labels «Berner Staatswein» dürfen dieses für verkaufsfördernde Massnahmen verwenden.

Quelle: Bieler Tagblatt


Back