2011-06-22

Dôle - ein Wein mit Poesie

Dôle ist der traditionelle Rotwein aus dem Wallis. Seit Jahren wird an ihm herumgebastelt, ohne dem Wein ein wirkliches Profil zu geben. Dennoch ist Dôle ein Wein, den es neu zu entdecken gilt. Zum Beispile der «Dôle Tradition» von Robert Taramarcaz - eine klassische Assemblage aus Pinot Noir und Gamay. Dôle ist ein Wein mit Poesie. Er lässt sich nicht zum Muskelprotz aufpeppen.

Dôle Tradition von Robert TaramarcazIn Sierre wird Theater gespielt. Auf der Bühne sitzt Cyrano de Bergerac im Scheinwerferlicht und schreibt Liebesgedichte. Die Reime an seine Geliebte überlässt er jedoch seinem Nebenbuhler. Cyrano hat Angst, wegen seiner riesigen Nase abgewiesen zu werden. Der Held der Geschichte heisst im richtigen Leben Robert Taramarcaz, ist Winzer und Poet. Seine Poesie füllt er in Flaschen und benennt diese nach den Musen der Musik Euterpe, des Tanzes Terpsichore und der Poesie Polymnie. Die drei Weine sind Assemblagen und zählen zu der Toplinie der Domäne.

Robert Taramarcaz ist einer der Spitzenwinzer unseres Landes. Ganz ohne Allüren spricht er ruhig, leise und besonnen. Man muss gut hinhören, um die Priese Ironie zwischen den Zeilen zu verstehen. «In Neuseeland, wo ich gearbeitet habe, hätten die Winzer gerne die Tradition, die wir haben», sinniert Robert Taramarcaz. Er greift nach der Flasche, die vor ihm auf dem Tisch steht, und entkorkt eien Dôle Tradition.

Dôle hat Tradition. Seine Geschichte beginnt im Jahr 1850, als erste Rebstöcke aus Dole, einer Stadt im französischen Jura, im Wallis angepflanzt werden. Der ursprünglich mit der Rebsorte Gamay verbundene Name Dôle bezeichnet später den Pinot Noir, bevor er sich auf einen Mischsatz der beiden Rebsorten bezieht. Die grossen Ernten Ende der 1950er-Jahre führen zu Qualitätseinbussen. Verzweifelt versuchen Winzer, den guten Ruf des Dôle zu retten. Doch neue Rebsorten ergeben kräftigere Weine, entsprechen dem Zeitgeist besser und laufen dem Dôle den Rang ab. Erst nach jahrzehntelangem Zögern wird die Bezeichnung Dôle klar definiert: Der Assemblagewein muss mindestens zu 85 Prozent aus einem Mischsatz von Pinot Noir und Gamay bestehen. Pinot Noir muss vorherrschen. Zudem darf Dôle mit anderen autochthonen (Humagen Rouge, Cornalin) und internationalen blauen Rebsorten (Merlot, Syrah) aufgepeppt werden.

Robert Taramarcaz keltert seinen Dôle aus 60 Prozent Pinot Noir und 40 Prozent Gamay. Der Wein ist, wie die gedichte von Cyrano de Bergerac, solides Handwerk. Der intensive Duft nach roten Früchten betört wie Poesie. Die leuchtende Farbe und saftige Säure machen den gut strukturierten Dôle Tradition zu einem Wein, den man immer und überall gerne trinkt und der viele Gerichte hervorragend belgeitet. Muskelbepackte Nebenbuhler haben da keine Chance.

Gabriel Tinguely für Hotellerie et Gastronomie Zeitung


Back
Other
0