2010-06-17

Ein Wildschwein fĂĽr den besten Genfer Wein 2010

Das Wildschwein in Bronze, die Auszeichnung für den besten Genfer Wein, schwelgt im Paradies. Und mit ihm auch noch gleich der brozene Fuchs, die Auszeichnung «coup de coeur» der Cafétiers und Gastwirte des Kantons Genf. Die beiden Preise und zahlreiche weitere Diplome sind anlässlich der elften kantonalen Auswahl der Genfer Weine im Hôtel de Ville übergeben worden.

Roger Burgdorfer und Dider Cornut von der Domaine du Paradis haben den höchstbewerteten Wein des Jahrgangs 2009 gekeltert.

Roger Burgdorfer von der Domaine du Paradis durfte aus den Händen von Staatsrätin Michèle Künzler, Daniel Sulliger, Präsident des Genfer Weinbauernverbandes, und dem Kantonsönologen Alexandre de Montmolin die begehrte Auszeichnung «sanglier de bronze» entgegennehmen. Burgdorfer ist für seinen Gamay des Jahrgangs 2009 ausgezeichnet worden. Sein Wein hat in der verdeckten Degustation die höchste Punktzahl erreicht.
Den bronzenen Fuchs hat Chantal Lonati mit einem Gruss von Michel Pont ebenfalls Roger Burgdorfer überreicht. Michel Pont, Assistenztrainer der Schweizer Fussball Nationalmannschaft hat die Botschaft kurz vor seinem Abflug nach Südafrika auf ein Band gesprochen.

Der Garanoir 2008 der Domaine des Crêtets in Peissy hat den Preis der Studenten der Hotelfachschule Genf erhalten, den bronzenen Frischling (marcassin de bronze).

Der Preis der Presse ist an Christophe und Jean-Claude Egger von der Domaine du Faubourg in Soral gegangen. Ausgezeichnet wurden sie für ihren Chardonnay 2009.

Von einer Rekordbeteilung von 607 eingereichten Weinmustern sind 56 Nektare mit einer Goldmedaille ausgezeichnet worden. Alle Trophäen hat der international bekannte und auf Tierskulpturen spezialisierte Künstler Robert Hainard geschaffen.

Die komplette Rangliste kann mit einem Klick auf das Wildschwein-Logo heruntergeladen werden.


Back