2013-01-14

Non Filtré 2012 – ein Jahrgang voller Überraschungen

Jeweils am dritten Mittwoch im Januar blicken Weinliebhaber nach Neuchâtel. Dann präsentieren die Neuenburger Winzer ihre «Non Filtré». Diese ersten, milchig-trüben Cahsselas-Weine sind Vorboten des neuen Jahrgangs. Der 2012er steckt voller angenehmer Überraschungen.

Der junge Wein aus Neuenburg hat viele Gesichter. Den Grund dafür finden wir in den Wetterkapriolen. Wir erinnern uns: Auf den milden Frühling fielen in der Auffahrtsnacht Mitte Mai die Temperaturen auf Tiefstwerte. Ein Spätfrost richtete vielerorts Schäden an. Dann folgte ein niederschlagsreicher Juni, der die Arbeiten in den Reben erschwerte und ein feucht warmer Sommer bot ideale Voraussetzungen für Falschen und Echten Mehltau. Die Winzer waren sehr darauf bedacht zur richtigen Zeit dar Rechte zu tun. Der Herbst gab sich versöhnlich und die Ernte begann einen Tag nach dem Winzerfest. Die Trauben waren schön und voll ausgereift, die Menge jedoch einiges unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre.

2012 war ein schwieriges Jahr. Ein «millésime du vigneron». Ein Jahr, in dem die Wetterprognose zu den wichtigsten Arbeitsinstrumenten zählten. Das Ergebnis überrascht: Je nach Lage (und Produzent) ist er fruchtig oder eher mineralisch, leicht oder etwas fetter. So oder so, die Neuenburge lieben ihren «Non Filtré».

Acht Prozent der Neuenburger Chasselas-Weine werden als «Non Filtré» abgefüllt. Mehr als die Hälfte dieser unfiltrierten Spezialität wird an der Küste entlang des Neuenburger Sees getrunken. Immer mehr interessieren sich auch Deutschschweizer für den «Non Filtré». 19 Prozent werden zwischen Bern/Basel und Rorschach verkauft. Die Tendenz ist steigend.

Anstossen auf den neuen Jahrgang: Eric Schild, Noble Confrérie des Chevaliers de la Cave de Bevaix, Dimitri Engel, Cave Dimitri Engel Vins in Saint-Blaise, Michèle Froidevaux, Compagnie des Vignolants du Vignoble neuchâtelois, Nicolas Ruedin, Domaine Valentin in Cressier, Pierre-André Triponez, Ordre Bien-Faisant des Goûte-Vins, Edmée Rembault-Necker, Direktorin des OVPT, und Claude Le Coultre, Noble Confrérie des Olifants en bas Lac au Pays de Neuchâtel (v.l.n.r).

Am dritten Mittwoch im Januar werden die «Non Filtré» im Péristyle des Rathauses (Hôtel de Ville) in Neuchâtel präsentiert. Einen Tag später, am Donnerstag, gastieren die Winzer in La Chaux-de-Fonds.

Weblink: www.ovpt.ch

Back
Other
0