LEGENDE

Nachrichten Agenda Produzenten Wein Regionen

Eyholzer Roter

Herkunft

Die blaue Rebsorte Eyholzer ist eine autochthone Sorte des Schweizer Kantons Wallis. Die Rebsorte wird im Ortsteil Ort Eyholz bei Visp angebaut. Die klassische Reberziehungsmethode ist die Pergola. DNA-Analysen von José Vouillamoz haben bestätigt, dass die Eyholzer mit Rebsorten des italienischen Aostatals verwandt ist.


Verbreitung

Weiler Eyholz bei Visp im Wallis.
Die Eyholzer gehört zu einer Familie von Rebsorten, die sich in der geographischen Insellage der Alpenregionen Italiens und des Wallis in der Schweiz halten konnten. Zur dieser Familie gehören die Sorten Bonda, Completer, Cornalin d'Aoste, Cornalin du Valais, Crovassa, Durize, Eyholzer, Fumin, Goron de Bovernier, Himbertscha, Humagne Blanche, Lafnetscha, Ner d’Ala, Mayolet, Petite Arvine, Petit Rouge, Planscher, Premetta (Prié Rouge), Prié Blanc, Rèze, Roussin, Roussin de Morgex Vien de Nus und Vuillermin.
Die Sorte ähnelt der ebenfalls im Wallis kultivierten Humagne Rouge.


Eigenschaften

folgen


Weintyp

Der aus Eyholzer gekelterte und tanninreiche Rotwein weist ein typisches Johannisbeeren-Aroma auf.


Synonyme

Hibou (nicht zu verwechseln mit der Hibou Noir aus Savoyen in Frankreich), Hibou Rouge, Roter Eyholzer, Roter Visper und Visper


Auswahl von Produzenten, die
Eyholzer Roter anbauen: