LEGENDE

Nachrichten Agenda Produzenten Wein Regionen

Garganega

Herkunft

Die weisse Rebsorte Garganega ist vor allem in der italienischen Region Veneto verbreitet. Sie ist aber auch in der Lombardei und Umbrien anzutreffen. Sie zählt zu den wichtigsten italienischen Weissweinreben und ist Hauptbestandteil der Weine von Bianco die Custoza, den Colli Berici, Colli Euganei, Gamellara oder Soave. Zudem wird die Rebsorte zur Produktion von süssem Recioto di Soave verwendet. In getrocknetem Zustand können die Beeren zu Vino Santo verarbeitet werden. Lokal ist die Sorte auch als Tafeltraube beliebt.

Garganega weist eine genetische Nähe zu den Rebsorten Oseleta, Cortina Veronese, Rondinella, Dindarella und Perlara auf. In einer 2008 veröffentlichten Untersuchung wurde sowohl bei Catarratto Bianco comune als auch Catarratto Bianco lucido eine Verwandtschaft zur Rebsorte Garganega hergestellt. Aufgrund der noch nicht ermittelten Eltern der Sorte Garganega lässt sich das genaue verwandtschaftliche Verhältnis noch nicht präzisieren. Bei gleicher Gelegenheit wurde die schon früher veröffentlichte Vermutung bestätigt, das die Sorten Garganega und Grecanico Dorato identisch sind.


Verbreitung

Italienische Weissweinsorte, die hauptsächlich im Dreieck Lobardei, Friaul-Julisch-Venetien und Umbrien kultivert wird.


Eigenschaften

In der Ampelographie wird der Habitus folgendermaßen beschrieben:
Die Triebspitze ist weisswollig behaart mit sehr leicht rötlichem Anflug. Die grünen, leicht weissfarbenen Jungblätter sind leicht wollig behaart.
Die mittelgrossen Blätter sind meist fünflappig und stark gebuchtet. Die Stielbucht ist lyren-förmig geschlossen. Der Blattrand ist stumpf gezahnt. Die Zähne sind im Vergleich der Rebsorten mittelbreit gesetzt. Die Blattoberfläche (auch Spreite genannt) ist blasig derb.
Die walzenförmige Traube ist groß, 20 bis 25 cm lang und lockerbeerig. Die rundlichen Beeren sind mittelgross und von rosé bis weisslicher Farbe. Die Beere ist saftig und von leicht parfürmiertem Geschmack; der Saft ist farblos.

Garganega ist recht resistent gegen Pilzkrankheiten. Die Erträge sind regelmäßig und hoch.

Garganega reift ca. 30 Tage nach dem Gutedel und zählt somit zu den spätreifenden Sorten. Sie ist eine Varietät der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera). Sie besitzt zwittrige Blüten und ist somit selbstfruchtend. Beim Weinbau wird der ökonomische Nachteil vermieden, keinen Ertrag liefernde, männliche Pflanzen anbauen zu müssen.


Weintyp

Sie spätreifende Sorte ist sehr ertragreich und bringt duftige Weine mit angenehmem, wenn auch nur leichtem Mandel- und Zitronenaroma hervor. Bei rigoroser Ertragsbeschränkung können dichte, füllige Weine hergestellt werden.


Synonyme

D'Oro, Dorana di Venetia, Garganega Bianca, Garganega Biforcuta, Garganega Frastagliata, Garganega Comune, Garganega di Gambellara, Garaganega Gentile, Garganega Grosso, Garganega piramidale, Garganega rossa, Garganega Veronese, Garganegra, Grecanico, Ora, Oro, Ostesa und Ostesona