2010 Trapletti | Sottoceneri // Tessin
26.11.2012
Rotwein

Sortenrein, Rebsorte: Merlot (100%)
Trapletti 2010
Auge: Granatrot von mittlerer Farbtiefe, granatrote Reflexe, klar und spiegelnd
Nase: Sauerkirsche, Süsskirsche (schwarze), nasser Schiefer, Brombeere
Gaumen: trocken, fein sÀuerlich und lebendig im Antrunk, saftig weinige und kirschenfruchtige Struktur, der Wein hat mehr Finesse als Kraft, die Frucht wird von nichts gestört und endet erst weit weit hinten im Nachhall.
Degustationsnotizen

Intensiv und frisch in der Nase. Duftet nach Kirschen in allen Variationen. Riecht mineralisch und ganz leicht nach BrombeerblÀttern. Am Gaumen ist der Wein prÀsent. Der Abgang ist unendlich lang. Der Trapletti 2010 gefÀllt bereits jetzt sehr gut, hat aber auch ein gutes Reifepotenzial. Der Wein schmeckt so gut, dass er mit allen Gerichten harmoniert und zu feinen und krÀftigen Speisen passt.

Technische Daten: Indicazione Geografica Tipica della Svizzera italiana (Coldrerio, Morbio Inferiore, Mendrisio), 13,3% Vol., Der Trapletti hat die gleiche Kraft und Struktur wie der CuldrĂ©e, nur wird er nicht in Barriques ausgebaut. Der Trapleti ist nicht «gedopt» und hat keine Vanille- oder Röstnoten. Er verkörpert den Geschmack der Trauben, so wie sie ganz im SĂŒden des Tessins wachsen. Preis ab Weingut: CHF 35.00
Gabriel Tinguely
< < < zurĂŒck

So bewerten Weinfreunde:


Ja, Enrico Trapletti weiss wie man Wein macht und er hat "sein Terroir" in Coldrerio im Griff. Die Trauben sind dieselben wie beim grossen Bruder Culdree, einfach ohne Barriqueausbau. Nach dem legendÀren aber leider nicht mehr produzierten Dioniso von Valsangiacomo ist das die Antwort des Tessiner Merlots auf alle barriqueausgebauten Weine. Ein grosser Merlot mit Substanz, der aber weder Eleganz noch Kraft im positivsten Sinne missen lÀsst.

Philipp Binaghi Wabern 28.12.2012