2010-08-24

RheintalWein soll Marke werden

Im St. Galler Rheintal werden gute Weine gekeltert. Das wissen die Einheimischen. Doch im wichtigsten Absatzmarkt, der Ostschweiz, hinkt das Image der Rheintaler Weine deren Qualität hinterher. Das wollen die Produzenten nun ändern und gründen in Rebstein den Verein Rheintal Wein.

Der Vorstand des neuen Vereins Rheintal Wein enthüllt das Logo: (von links) Göpf Spirig (Präsident), Peter Schmid, Carlos Martinez, Peter Indermaur, Barbara Hulsbergen, Heini Haubensak und Franz Gutmann. Beda Germann (ganz rechts) erfüllt als Teilzeit-Geschäftsführer mit kleinem Pensum operative Aufgaben und vertritt den Verein gegen aussen.

Beda Germann aus Berneck, Mitinitiant und Vorstandsmitglied des seit sieben Jahren bestehenden Vereins Vinum Berneck, erklärt: «Rheintal Wein will gezielt das Rheintal als Weinregion fördern und der Marke Rheintal Wein ein markantes Gesicht geben.» Dass sich viel erreichen lasse, wenn die Weinbranche des Rheintals geschlossen auftrete, zeigten Beispiele wie der Erfolg der Schaffhauser: ihr «Blauburgunderland» habe sich im Markt recht stark positioniert.

Immer wieder Gold und Silber
Dass der Rheintaler Wein sich nicht verstecken muss, zeigen dessen Erfolge bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Immer wieder werden Gold- und Silbermedaillen ins Rheintal vergeben. Das schreibt Gert Bruderer im Tagblatt und erklärt: Die in den letzten Jahren grossen Investitionen in moderne Technik, die zunehmende Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse des Konsumenten, neue Terrassierungen und Bestockungen sowie der Bau neuer Degustationsräume und Torkel zeugen also nicht nur von deutlich gestiegenen Ansprüchen, sondern haben sich tatsächlich positiv auf die Weinqualität ausgewirkt. «Wer heute den Rheintaler Wein für sauer hält, hat ihn seit 20 Jahren nicht gekostet», lautet Germanns Kommentar.

Rheintaler Wein oben auf Karte
Die Qualitätsförderung ist eine Aufgabe, die nach wie vor der Branchenverband und nicht etwa der neue Verein Rheintal Wein erfüllen soll. Dieser hilft jedoch mit der Imageförderung und Vermarktung. Zu diesem Zweck arbeitet er mit verschiedenen weinbaulichen Organisationen zusammen. Auch mit dem Verein Culinarium, dessen Netzwerk in Gastronomie und Einzelhandel dem Rheintaler Wein nützen soll. So wäre es ein Wunschg des Vereins Rheintal Wein in einem St. Galler Lokal einen Rheintaler Wein zuoberst auf der Karte vorzufinden.

Produzenten zahlen Beitrag
Für den neu gegründeten Verein Rheintal Wein geht es nun darum, ein Programm zur Marktförderung auszuarbeiten, was Sache des Vorstands ist. Präsident ist Göpf Spirig, Geschäftsstellenleiter des Vereins St.Galler Rheintal, der dem neuen Verein Rheintal Wein als starker Partner (vor allem auch finanziell) den Rücken stärkt. Mit etwa 20’000 Franken steuern allerdings die im Verein Rheintal Wein vertretenen rund 20 Weinproduzenten einen schönen Teil ans Jahresbudget bei. Dieses bewegt sich anfangs in der Grössenordnung von 80’000 bis 100’000 Franken.


Zur├╝ck