2018-10-15

Schweizer Rebsorten

Unverzichtbares Werk für Winzer und Weinliebhaber: alle 80 einheimischen Rebsorten der Schweiz im Porträt. Auf dem neuesten Stand der Wissenschaft: Geschichte, Herkunft und genetische Verwandtschaften.

In der Schweiz werden mehr als 250 Rebsorten auf einer Fläche von lediglich 15‘000 ha angebaut, was vermutlich einen Weltrekord darstellt. Darunter können 80 als einheimisch betrachtet werden: vom Menschen erschaffene und spontane Kreuzungen, die mit der Zeit in den Weinbergen entstanden sind und deren Herkunft oft auf Volkslegenden beruht: der Amigne aus dem Wallis sei von den Römern eingeführt worden, der Completer aus Graubünden von den Benediktinermönchen aus Italien importiert worden, der Chasselas stamme aus Ägypten oder Konstantinopel usw. Doch seit einigen Jahren bringen DNA-Tests die überlieferten Vorstellungen durch das Aufdecken ungeahnter Verwandtschaften ins Wanken.

Dieses Buch präsentiert die einheimischen Rebsorten der Schweiz und beschreibt ihre Geschichte, ihren Stammbaum und die Herkunft des Namens. Der Autor informiert über die Anbaufläche und -regionen jeder Rebsorte sowie die verschiedenen Weinsorten und gibt persönliche Empfehlungen zu repräsentativen Produzenten.

 

Schweizer Rebsorten
Ihre Geschite und Ursprünge

José Vouillamoz
Haupt Verlag 2018
159 Seiten, durchgehend 4-farbig illustriert
gebunden, 15 x 23,5 cm
ISBN: 978-3-258-08087-1
Preis: 36.00 Franken


«In der Schweiz werden über 250 Rebsorten kultiviert, darunter sind 80 einheimische. Ihnen gilt das durch seinen Faktenreichtum, durch Bilder und Grafiken fesselnde Buch des Biologen José Vouillamoz, einer internationalen Kapazität auf dem Gebiet der Erforschung von Herkunft und Verwandtschaft von Reben.»
St. Galler Tagblatt



 


Über den Autor

Dr. José Vouillamoz ist ein Botaniker und Trauben-Genetiker von internationalem Ruf. Der Weinliebhaber wurde von Professor Carole Meredith an der University of California in Davis in den Bereichen  DNA-Profilierung von Trauben und Abstammungs-Analysen trainiert. Seit 2004 arbeitet er als unabhängiger Forscher an der Universität von Neuchâtel. In Zusammenarbeit mit dem Professor in Archäologie Patrick McGovern und Kollegen aus Georgien, Armenien und der Türkei, war er der Erste, der anhand von DNA-Profilen von Rebsorten aus dem Nahen Osten die Geschichte der Entwicklung unserer Weintrauben aus genetischer Sicht aufzeigte.

Weblink: www.haupt.ch

Zur├╝ck