2010-06-28

Schweizer Wein mit Auszeichnung in London

Fulminanter Start für die neue Weinlinie Séléction Pierre aus dem Hause Rahm: Die Cuvée Excellence 2007 Séléction Pierre wurde als einziger Schweizer Wein bei der diesjährigen renommierten International Wine & Spirit Competition (IWSC ) in London ausgezeichnet.

In Hallau, Hauptort des Schaffhauser Blauburgunderlandes, jagt eine Auszeichnung die nächste. Nachdem mit Stefan Gysel bereits der Winzer des Jahres 2010 aus Hallau stammt, kommt nun auch der einzig in London prämierte Schweizer Wein aus dem beschaulichen Dorf im Schaffhauser Klettgau. Die Cuvée Excellence 2007 Séléction Pierre wurde dieses Jahr als einziger Schweizer Wein bei der weltweit prestigeträchtigsten Weinprämierung International Wine & Spirit Competition (IWSC) von 3400 eingereichten Weinen der nördlichen Hemisphäre mit einer Bronze-Medaille ausgezeichnet. Erhielten letztes Jahr noch 19 Schweizer Weine eine der begehrten Auszeichnungen, kann die Weinkellerei Rahm dieses Jahr alleine jubeln. Dies macht die Auszeichnung umso spezieller und wertvoller.
Dazu Peter Rahm: «Wir haben an dieser Weinprämierung das erste Mal teilgenommen, weil wir dazu beitragen wollen, dass das Renommee der Schweizer Weine international zunimmt. Die Freude über dieser Auszeichnung des ersten Jahrgangs von einem meiner charaktervollen Terroir-Weine ist natürlich gross!»
Die Cuvée Excellence (Cabernet Dorsa, Pinot Noir, Gamaret, Acolon) befindet sich mit seiner Bronze-Medaille in «nobler» Gesellschaft, etwa mit Robert Mondavi’s Private Selection Cabernet Sauvignon 2008, der Légende Bordeaux Rouge 2008 der Domaines Barons de Rothschild (Lafite) und des Campo Viejo Gran Reserva 2003 von Domecq Wines España. Peter Rahm dazu: «Wir sind gespannt was unser bestes Pferd im Stall uns noch alles für Preise reinbringen wird! Ein Gold-Diplom gab es dieses Frühjahr bereits an der Gastro-Gourmet-Messe Schlaraffia in Weinfelden. Mit dieser Prämierung dokumentieren wir eindrücklich, dass sich unsere Hallauer Weine international nicht im Geringsten zu verstecken brauchen und dass Schweizer Weine international konkurrenzfähig sind.» Speziell stolz ist Rahm auf seine Mannschaft, welche nach dem Schweizer Kategoriensieg im Grand Prix du Vin Suisse 2008 mit dem besten Riesling-Silvaner einen weiteren prestigeträchtigen Preis nach Hause holen konnte.


Zur├╝ck