LEGENDE

Nachrichten Agenda Produzenten Wein Regionen

Cabernet Dorsa

Herkunft

Cabernet Dorsa ist eine deutsch Neuzüchtung. Sie wurde 1971 von der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg vorgestellt. Die Rebe ist eine Kreuzung der Sorten Dornfelder und Cabernet Sauvignon. Die ersten 117 Sämlinge wurden im Herbst 1972 im Versuchsanbau gepflanzt, die ersten Trauben wurden im Jahre 1977 gelesen. Seit 1987 ist der sogenannte Anbaueignungsversuch in der Praxis. Ende des Jahres 2003 erteilte das deutsche Bundessortenamt offiziell den Sortenschutz sowie die Zulassung.

Aus der gleichen Kreuzung entstand die Sorte Cabernet Dorio.


Verbreitung

Die Sorte Cabernet Dorsa wird in Deutschand auf etwa 200 Hektar angebaut. Kleine Bestände gibt es auch in der Schweiz – vor allem in der Nordost-Schweiz.


Eigenschaften

Cabernet Dorsa ähnelt im Habitus der Muttersorte Dornfelder. Wesentlich verschieden sind die weinbaulichen Eigenschaften: etwas geringere Wüchsigkeit, spätere Beerenreife, jeweils kleinere Beeren- und Traubengrösse sowie blauschwarz nebelfarbene Beeren. Die Sorte benötigt gute Lagen, wo sie Öchslegrade bringen kann, die im Mittel der Jahre 5 Grad über denjenigen des Blauburgunders liegen. Die Rebsorte verfügt über eine gute Winterhärte.


Weintyp

Cabernet Dorsa ergibt bei sorgfältiger Selektion des Traubenguts farbintensive, harmonische und volle Rotweine mit eleganter Cabernet-Note und dem Duft von Waldbeeren und schwarzen Kirschen. Tannin- und körperreiche Rotweine eignen sich für den Ausbau im kleinen Holzfass, dem Barrique.


Synonyme

Zuchtnummer We 71-817-92