LEGENDE

Nachrichten Agenda Produzenten Wein Regionen

Muscat Olivier

Herkunft

Oliver Irsay (in Ungarn Irsai Olivér) ist eine weisse Rebsorte. Es handelt sich um eine Neuzüchtung aus dem Jahr 1930 durch den ungarischen Rebzüchter Pál Kocsis, die aus einer Kreuzung aus Pozsonyi Fehér (Weißer Pressburger) x Csaba Gyöngye (Perle von Csaba) hervorgegangen ist. Die Perle von Csaba ist eine Kreuzung aus Madeleine Angevine x Muscat Courtillier, meist Muscat précoce de Saumur genannt (Adolf Stark, 1904).


Verbreitung

Oliver Irsay ist vor allem in den ungarischen Weingegenden von Pannonhalma-Sokoróalja, Süd-Balaton (Süd-Plattensee), Mátraalja, Ászár-Neszmély verbreitet. Er wird auch in der Slowakei, Tschechien und in Österreich (hauptsächlich im Burgenland) angebaut.


Eigenschaften

In der Ampelographie wird der Habitus folgendermassen beschrieben:

Die Triebspitze ist offen. Sie ist leicht wollig behaart und von grünlich-weisser Farbe. Die hellgrünen Jungblätter sind spinnwebig überzogen.

Die Blätter sind fünflappig und stark gebuchtet. Die Stielbucht ist U-förmig offen. Das Blatt ist stumpf gezahnt. Die Zähne sind im Vergleich der Rebsorten mittelgross.

Die konus- bis walzenförmige Traube ist dick aber kurz und lockertbeerig. Die rundlichen Beeren sind klein bis mittelgross und von goldgelber Farbe. Die Beeren haben ein leichtes Muskataroma, das sie an den Wein weitergeben.

Oliver Irsay reift einige Tage vor der Chasselas (Gutedel). Sie gilt somit als sehr früh reifend. Die wuchskräftige Sorte erbringt gleichmässig hohe Erträge.


Weintyp

Die reifen, goldgelben Beeren verströmen ein starkes Muskataroma, das nach der Gärung auch im Wein intensiv sprürbar ist. Der Wein ist fruchtbetont, zuweilen mit exotisschem Duft von Passionsfrucht, Grapefruit und Lychees mit einem ausgeprägten, vegetativen Muskatton.


Synonyme

Aranylo, Aranylo Korai, Carola, Irchai Oliver, Irsai, Irsai Olivér, Irsai Olivér muskotaly, Irshai Oliver, Karola, Korai Aranylo, Muscat Oliver , Muskat Oliver, Oliver Irsai, Zölötistii rannii, Zolotisti ranij und Zolotistyi rannii