LEGENDE

Nachrichten Agenda Produzenten Wein Regionen

Gamaret

Herkunft

Die rote Rebsorte Gamaret ist eine Neuzüchtung der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Pflanzenbau (Agroscope ACW Changins) in Pully. 1970 entwickelten André Jaquinet und Dominique Maigre in Pully  im Kanton Waadt diese Sorte durch Kreuzung von Gamay und Reichensteiner (siehe unten). Der Ursprungstock trägt die Nummer B42. 1991 erhielt die Sorte den Eintrag in die Schweizer Sortenliste. Die Rebsorte wurde auf 120 Parzellen getestet. Insgesamt wurden 3 bis 4 Hektar auf allen wichtigsten Bodenarten angepflanzt. Diese sind über das ganze Kantonsgebiet verstreut.
Aus derselben Kreuzung ging die Neuzüchtung Garanoir hervor.


Verbreitung

Gamaret wird in der Westschweiz vor allem in der Waadt, im Kanton Genf und auch im Wallis angebaut. Auch in der Ostschweiz versuchen Winzer, diese Rebe anzusiedeln. In kleinen Mengen wird sie auch in Deutschland kultiviert (Anbaugebiet Württemberg). Die Forschungsanstalt Geisenheim betreibt ebenfalls kleine Flächen für den Versuchsanbau.


Eigenschaften

Gamaret treibt mit der Blauburgunder aus. Sie hat pro Trieb in der Regel zwei mittelgrosse, relativ lockere, mittel- bis kleinbeerige Trauben mit fester Haut. Der Farbumschlag beginnt früh. Die Reife erreicht sie kurz vor der Blauburgunder. Dank der sehr hohen Resistenz gegen Grauschimmelfäule (Botrytis cinerea) erfreut sich die Gamaret großer Beliebtheit bei den Produzenten. Gamaret verlangt eine gute Reblage, damit der Wein nicht krautig und kratzend wirkt. Zwingend ist, dass nicht zu hohe Erträge geerntet werden.

Gamarte RAC 14


Weintyp

Der Wein präsentiert sich tiefdunkel mit violetten Reflexen. In Bouquet und Aroma zeigt er sich südländisch würzig und gut strukuriert. Den Wein kann man gut lagern.
Gamaret wird oft mit Garanoir, Gamay oder Pinot Noir in einer Assemblage vereint.


Synonyme

keine



Reichensteiner (weiss)

Reichensteiner ist eine weisse Rebsorte, die aus der Kreuzung von Müller-Thurgau x (Madeleine Angevine x Calabreser-Froelich) entstand. Die Neuzüchtung zwischen den beiden Tafeltrauben (Namen in Klammern) wurde im Jahr 1939 durch Dr. Heinrich Birk (1898-1973) realisiert. Die Kreuzung mit der Müller-Thurgau wurde von Helmut Becker (1929-1989) in der Forschungs-Anstalt Geisenheim/Rheingau durchgeführt. Der Sortenschutz wurde 1978 erteilt. Die erste europäische Gemeinschaftskreuzung hatte zum Ziel eine früh reifende, fäulnisresistente Traubensorte zu erhalten, die sich vor allem für Assemblagen eignet, aber auch allein kräftige, charaktervolle Weine hervorbringt.

Gamaret RAC 14


Auswahl von Produzenten, die
Gamaret anbauen:


SchĂĽrmatt
Hans Barmet-Bleicher



Chenalettaz, Domaine de la
Jean-François Chevalley



Domaine du Paradis
Roger Burgdorfer



Henri Badoux SA
Kurt Egli



Louis Comby et Fils
Gratien Comby



Klosterhof Aesch
Kurt Huwiler



Domaine de la Ville de Morges
Marc Vicari



Weingut FiBL
Andreas Tuchschmid



Le Clos de CĂ©ligny
Rudolf Moser



Emery, Cave Alain
Alain Emery



Staatskellerei ZĂĽrich
Christoph Schwegler



Weingut Rohner
Otto Rohner



Domaine de la Vigne Blanche
Sarah Meylan



Manoir, Domaine du
Michel Hostettler



Weinmanufaktur Bern
Matthias Rindisbacher



Cantina Settemaggio
Nicola Marcionetti



Vin d’Oeuvre
Isabella Kellenberger



Kellerei Kloster Einsiedeln
Dominic Mathies



Weinbau Wetli
Anne Grethe Wetli-Schinzel



La Cave de Genève SA
JĂ©rĂ´me Leupin



Weinbau Mariazell
Beat Felder-Meyer



Vouga Vins
Jocelyn Vouga



Cave du Courset
Richard Bonvin



Wiiwaerchstatt AG – L’Atelier du Vin SA
Gerold Ruoff



Weingut Schlössli
Fabian Teutsch-Marugg



Cave et Distillerie de la Ruelle
Daniel Beyeler



Cave de la CĂ´te
Maurice Gay



Rebberg MĂĽhlihalde Hohenrain
Rafael Schacher



Domaine Bovy
Vincent Bovy



Château d'Allaman
Samuel Broccard



Cave de la Commune d'Yvorne
Frédéric Blanc



Rebberg Buchholz
Ruth Kempf-Holdener



La Cave Les Moines
Serge Diserens



Capitaine, Domaine La
Reynald Parmelin



Ruedin Vins, Madeleine
Madeleine Ruedin



I Vini di Guido Brivio SA
Guido Brivio



Château de Châtagneréaz
Tony Heubi



Cave de Marterey
Yves Martin



Domaine Croix Duplex
Simon Vogel



Faunes, Domaine Les
Frédéric Mistral



Domaine Wannaz
Gilles Wannaz



Cave St-Mathieu
Jean-Louis Mathieu



Pierre-Alain Meylan


Alexandre Chappuis & Fils
Guy-Louis Chappuis



Distillerie et Cave de Saconnex d’Arve
Daniel Brenner



Weingut zum Frohhof
Hansueli Sprenger



RĂ©gence Balavaud SA
Blanca Imboden-Mounir



Domaine la Colombe
Raymond Paccot



Le Petit Château
Fabrice Simonet



Weingut Haug
Hans-Heinrich Haug-Frei



Les Frères Dutruy
Julien Dutruy



Cantine Latini SA
Samuel Latini



Domaine de Valmont
Laurent Bally



Cave de la Crausaz
Alain Bettems



Mermetus, Domaine
Vincent Chollet



Weingut Bisang
Thomas Bisang-Heller



Weinbau am Tannberg
Reto Vonarburg-Lässer



La Petite Cave SĂ rl
Jean Carrupt



Pfister Bözen – Wein & Natura-Beef
Reto Pfister



Domaine de la Pierre Latine
Philippe Gex



Domaine des Cèdres
Jean-Christophe Porret



Chäppeligenossenschaft
Thomas Suter



Domaine des Dix Vins
Raphaël Piuz



Weinhof Tschirky
Felix Tschirky-Näf



La Maison du Moulin
Yannick Passas



Domaine des Molards
Michel Desbaillet



Cave Beetschen
Vincent Beetschen



Cave La Colombe
Grégoire Dessimoz



Obrist SA
Alain Leder



Weinkellerei Rahm
Peter Rahm



Domaine YM
Yann Morel



Domaine de la Planta
Bernard Bosseau



Bouvet-Jabloir
Dimitri Colomb



Cave Beltrami & Fils SA
Attilio Beltrami



Cave des Viticulteurs de Bonvillars
Sylvie Mayland



Weingut Heidegg
Peter Schuler



Dominique Passaquay - Vigneron Encaveur
Dominique Passaquay



Baumgartner Weinbau
Lukas Baumgartner



Wasmer-Ramer, Azienda Agricola Ecologica
Kurt Wasmer-Ramer



CasaNova Wein Pur
Marco Casanova



Caves du Château de Praz
Marylène Bovard-Chervet



Weinbau Sonnenrain
Walter Deschwanden



Cave Les 3 Saints
Damien Roh



Brunner Weinmanufaktur
Mathias Brunner



Les Frères Dubois & Fils
Frédéric Dubois



Domaine des Charmes
Bernard Conne



Weingut Diederik
Diederik «Didi» Michel