Gamay

Herkunft

Aufgrund genetischer Untersuchungen von 322 Rebsorten im Jahr 1998 stellte sich heraus, dass die Sorte Gamay aus einer spontanen Kreuzung zwischen Pinot und Gouais Blanc entstand.
Benediktinermönche des Klosters Cluny und Zisterzienser der Abtei Clos de Vougeot brachten im 13. Jahrhundert den burgundischen Weinbau entscheidend nach vorne, indem sie den Einfluss des Terroirs auf die Weinqualität erkannten und Gamay im Burgund anpflanzten, wo die Rebe nach einem gleichnamigen Dorf an der Côte d’Or benannt wurde. Sie reifte sehr zuverlässig und lieferte hohe Erträge, so dass sie bald ein ernster Konkurrent für die heiklen und empfindlichen Pinot Noir wurde. So kam es nicht von ungefähr, dass Herzog Philipp der Kühne von Burgund (1363-1404), der die kommerzielle Bedeutung des Weines für den Export längst erkannt hatte, 1395 in einem berühmten Dekret den Anbau von Gamay mit dem Argument der Schädlichkeit für die menschliche Gesundheit verbot und die Traube als «unehrenhaft» («l'infâme et déloyal Gamay») bezeichnete.
Diese Verdrängung aus den burgundischen Weinbergen kam der Qualität der Gamay aber sogar zu Gute, weil sie an den Granithängen des Beaujolais noch besser gedeiht als auf dem Kalksteinabbruch der Côte d'Or.


Verbreitung

Gamay ist die Rebe des Beaujolais, wo sie 90 Prozent der Rebfläche besetzt. Alle Rotweine des Beaujolais sind aus Gamay gekeltert.
In der Schweiz ist Gamay in den Kantonen Genf, Waadt und Wallis weit verbreitet. In Genf ist sie zur vorherrschenden roten Rebsorte geworden und wir sortenrein ausgebaut. Oft auch mit Gamaret und Garanoir assembliert. Zusammen mit dem Pinot Noir liefert der Gamay bekannte Verschnittweine im Waadtland (Salvagnin) und im Wallis (Dôle).
Im Norden des Beaujolais profitiert sie von den schiefer- und kalkhaltigen Granitböden. Zehn herausragende Curs unterscheiden sich: Saint-Amour (317 ha), Julienas (609 ha), Chénas (285 ha), Moulin-à-Vent (681 ha), Morgon (1.132 ha), Chiroubles (376 ha), Fleurie (879 ha), Brouilly und Côte de Brouilly (1.315 und 331 ha) sowie Régnie (746 ha). Auch im südlicheren Teil auf den Steinböden bringt sie die Villages-Weine und auf den lehmigen Böden gute Beaujolais und respektable Beaujolais primeurs hervor.
In Frankreich wird der Gamay außerhalb des Beaujolais vor allem im Mâconnais und an der Loire angebaut, wo er als Vin des Pays du Jardin de la France verkauft wird. In anderen Gegenden wird Gamay manchmal (meist im Verhältnis 2:1) mit Pinot Noir gekeltert. Ein Verschnitt mit Pinot Noir ist der AOC Bourgogne Passetoutgrains in Frankreich
In Italien wird Gamay im Valle d’Aosta angebaut.


Eigenschaften

Gamay reift später als Pinot Noir. Der Saft der Gamay-Traube ist weiß, die Farbe der Weine kommt aus der Schale.

Gamay RAC 10



Gamay Klon 509


Weintyp

Gamay ergibt erfrischende, leichte Weine mit scharfen, bonbonartigen Himbeer- und Kirscharomen. Die Crus im Beaujolais liefern etwas gehaltvollere Weine, die teilweise einige Jahre reifen können. Rund, verführerisch und bezaubernd, weist der Gamay im Wallis eine erstaunlich intensive Aromatik auf.
Die frische Frucht des Gamay schmeckt in jungen Jahren (3 bis 5 Jahre) am besten. Die besten Lagen ergeben auch Lagerweine (10 Jahre und mehr).
Die Primeurs sind für ihre überwältigenden Aromen, die Lebhaftigkeit und die Heiterkeit seiner Fruchtigkeit berühmt.


Synonyme

Bargogna, Beaujolais, Beuna di Susa, Biaune Gamaise, Blauer Gamet, Borgogna, Bourguignon noir, Burgundi Kek, Burgundi Nagyszemu, Carcairone, Chambonat, Complant de Lune, Erice noir, Ericey du Acher, Gamai, Gamay Châtillon, Gamai de Montagne, Gamai noir, Gamai rond, Gaman de Liverdun, Gamay à jus blanc, Gamay Beaujolais, Gamay Charmont, Gamay d’Arcenant, Gamay d’Auvergne, Gamay de Caudoz, Gamay de Gien, Gamay de la Dôle, Gamay de la Meurthe, Gamay de Liverdun, Gamay de Saint-Romain, Gamay de Sainte-Foix, Gamay de Toul, Gamay de Vaux, Gamay du Beaujolais, Gamay du Gatinais, Gamay du Labronde, Gamay noir, Gamay noir à jus blanc, Gamay ovoïde, Gamay petit, Gamay piccolo nero, Gamay rond, Gamay Sainte-Foix, Gamay Thomas, Gambonnin, Game, Game Crni, Gamet, Gamet Blauer, Garcairone, Gros Gamai, Grosse Dôle, Kek Gamay, Liverdun blau, Liverdun grand, Lyonnais, Lyonnaise du Jonchay, Marvandiot, Melon groß blau, Melon noir, Melonentraube schwarz, Nagyburgundi Kek, Nicola, Olivette beaujolaise, Petit bourguignon, Petit gamai, Petit gamay, Petit rondelet, Petite Lyonnaise, Piccolo Gamay, Plant Charmenton, Plant Charmeton, Plant Chartaignet, Plant Châtillon, Plant d’Argenent, Plant d’Evelles, Plant d’Hery, Plant de bevy, Plant de treille, Plant de Labronde, Plant de Limagne, Plant de Magny, Plant de Malin, Plant de Montlambert, Plant des Carmes, Plant Montagny-sous-Beaune, Plant Monternier, Plant Nikolas, Plant Picard, Plant Tondo, Plant tondu, P’ti Game Saumorille, Schwarze Melonentraube, Sulzentaler blau, Verdunois

Gamay RAC 10


Auswahl von Produzenten, die
Gamay anbauen:


Cave Constantin
Edmund Constantin-Stoffel



Domaine des Remans
Jean-David Rossier



Domaine des Charmes
Bernard Conne



Adrian & Diego Mathier, Nouveau Salquenen AG
Diego Mathier



Cri du Merle
Dominique Savioz



Les Frères Dutruy
Julien Dutruy



Domaine de Valmont
Laurent Bally



Cave du Rouge-Gorge
Laurent Vu



Imesch Vins Sierre SA
Rouven Welschen



Guyot Vigneron, Christian
Christian Guyot



Cave Maurice Zufferey
Maurice Zufferey



Cave des Amandiers
Alexandre Delétraz



Hammel SA
Charles Rolaz



Domaine de Chafalet
Mathurin Ramu



Christophe Schenk – parcelles imaginaires
Christophe Schenk



Domaine de la Vigne Blanche
Sarah Meylan



Cave de Marterey
Yves Martin



La Petite Saviésanne Sàrl
Gaël Roten



Domaine Villard & Fils
Philippe Villard



E. Waldvogel & Fils
Waldvogel



Château de Châtagneréaz
Tony Heubi



Provins Valais
Raphaël Garcia



Wenger Weine
Carlo Wenger



Clos du Boux
Luc Massy



Thierry Constantin
Thierry Constantin



Cave Mandolé – Thétaz Noël et Fils
Didier Thétaz



Vignoble Cousin
Guy Cousin



Cave Bertrand Gaillard SA
Bertrand Gaillard



Renaissance Vins
Christian Roth



Jean Duboux
Jean Duboux



Cave des Places, Laurent Hug SA
Laurent Hug



Louis Comby et Fils
Gratien Comby



Capitaine, Domaine La
Reynald Parmelin



Domaine Piccard
Jean-Christophe Piccard



Phusis / Une Expérience du Vin
Steve Bettschen



Domaine Wannaz
Gilles Wannaz



Maison Gilliard SA
Stéphane Maccaud



Domaine Bovy
Vincent Bovy



Cave de l’Orlaya
Mathilde Roux



Jacques & Aurélia Joly – Vignerons-Encaveurs
Jacques Joly



Domaine de Villarose
Alain Besse



Cave du Tonnelier
Pascal Matthey



La Cave Les Moines
Serge Diserens



Domaine YM
Yann Morel



Cave Beltrami & Fils SA
Attilio Beltrami



Dominique Passaquay - Vigneron Encaveur
Dominique Passaquay



Mélanie Weber – Vigneronne
MĂ©lanie Weber



Cave Le Banneret
Jean-Charles Maye



Vignerons-encaveurs, artisans de tradition
Pierre Fonjallaz



Le Satyre
Noémie Graff



Manoir, Domaine du
Michel Hostettler



Cave Beetschen
Vincent Beetschen



Domaine du Paradis
Roger Burgdorfer



Château d'Allaman
Samuel Broccard



Mermetus, Domaine
Vincent Chollet



Faunes, Domaine Les
Frédéric Mistral



Domaine de Chèrouche
Andrea Grossmann



Cave Les Collines
Pierre Dorsaz



Chenalettaz, Domaine de la
Jean-François Chevalley



Olivier Pittet


Domaine des Molards
Michel Desbaillet



Emery, Cave Alain
Alain Emery



Cave Corbassière
Jean-Luc Cheseaux-Sierro



Cave du Rhodan
Olivier Mounir



Les Frères Dubois & Fils
Frédéric Dubois



Domaine de la Ville de Morges
Marc Vicari



Artisans Vignerons d'Yvorne
Patrick Ansermoz



La Cave de Genève SA
JĂ©rĂ´me Leupin



Rouvinez Vins SA
Dominique Rouvinez



La Baudelière
Christine Delarze-Baud



Chai du Baron
Patrice Walpen



Cave Sinclair
Gilles Berclaz



La Petite Cave SĂ rl
Jean Carrupt



Magliocco X Magliocco
Mikaël Magliocco



Domaine la Colombe
Raymond Paccot



Joëlle & Famille Rossier
Joëlle Rossier



Alexandre De Torrenté Sàrl
Alexandre De Torrenté



Obrist SA
Alain Leder



Domaine Louis Bovard SA
Louis-Philippe Bovard



L'Orpailleur Frédéric Dumoulin SA
Frédéric Dumoulin



Alexandre Chappuis & Fils
Guy-Louis Chappuis



Cave de la CĂ´te
Maurice Gay



Cave Mirabilis
Pierre-Yves Poget



Cave de la Pierre
Samuel Clavien



Cave Les 3 Saints
Damien Roh



Philippe Varone Vins SA
Philippe Varone



A. Derron et Fils SA
Christophe Derron



Henri Badoux SA
Kurt Egli



Cave du Consul
Laurent Martin



Domaine des Trois Etoiles
Dorian Pajic



Cave du Courset
Richard Bonvin



Jean-René Germanier SA
Jean-René Germanier



Cave les CrĂŞtets
Philippe Plan



Cédric Delacquis – Artisan du Vin
CĂ©dric Delacquis



Cave de la Crausaz
Alain Bettems



Domaine Dugerdil
Sophie Dugerdil



Cave des Viticulteurs de Bonvillars
Sylvie Mayland



Cave Mathier & Bodenmann
Chantal Bodenmann-Mathier



Domaine de la Planta
Bernard Bosseau



Le Petit Château
Fabrice Simonet



Château Constellation SA
Claude Thiéry



Domaine du Grand Brûlé
Pierre-André Roduit



Cave La Colombe
Grégoire Dessimoz



Cave de la Brunière
Christophe Morand



La Maison du Moulin
Yannick Passas



Domaine de Beauvent
JĂ©rĂ´me Cruz



Wiiwaerchstatt AG – L’Atelier du Vin SA
Gerold Ruoff



Les Fils de Charles Favre SA
Eric LĂ©ger



Vin d’Oeuvre
Isabella Kellenberger



Pierre-Alain Meylan


Commune d’Aigle
Jean-Marc Moreillon



Maréchal, Cave du
René Jacquier



Cave de Bovanche
Nicolas Jacquier



Le Clos de CĂ©ligny
Rudolf Moser



Weinkellerei Rahm
Peter Rahm



Johanneli-Fi Weinkeller
Rainer Zimmermann



Cave St-Mathieu
Jean-Louis Mathieu



RĂ©gence Balavaud SA



Domaine Etienne et Louis Fonjallaz
Etienne Fonjallaz